Prokofjew | Bloch | Tschaikowsky

»Wer bin ich?« Diese Frage steht hinter allen Werken dieses Konzertprogramms unter Leitung von Lahav Shani. Auf der Suche nach seiner musikalischen Identität entwarf Ernest Bloch sein »sprechendes« Cellokonzert nach dem Vorbild des alttestamentarischen Königs Salomon – mit einem farbenreichen Orchester, in dem seine Erfahrungen, Wünsche und Träume geborgen sind. Bloch suchte nach einem »hebräischen Tonfall«, Nicolas Altstaedt entfesselt ihn auf dem vollen Klang seines Violoncello. Sergej Prokofjew noch vor Bloch einer der ersten Komponisten, der in seiner »Ouvertüre über Hebräische Themen« auch den typischen Klang der Klezmer-Musik eingefangen hat. Peter Tschaikowsky fand durch das Komponieren zu sich selbst. »Die 4. ist meinem Wesen entsprungen und mit echter Inspiration geschrieben, mit Liebe und glühender Begeisterung, es ist darin kein Strich, der nicht meinen aufrichtigsten Gefühlen entstammt.« Hoffnungslosigkeit, aber auch Freude und Glück durchdringen sich in dieser autobiographisch gefärbten 4. Sinfonie. Lassen Sie sich erneut von den beiden Lahav Shani und Nicolas Altstaedt verzaubern. 

Die Hintergründe zu den Werken des Programms und zum Kontext des Konzertes können Sie auch in unserem Programmheft nachlesen.