Highlights

Die schönen und emotionalen Momente der einzelnen Workshops, Schulbesuche und Konzerte sind leider immer so schnell vorbei. Deshalb möchte ich an dieser Stelle meine persönlichen Highlights vorstellen.
Euer Gürzi

Fluchtwege

Die Landkarte der Fluchtwege wächst täglich. Die nicht enden wollenden Katastrophenmeldungen erwecken den Eindruck einer historisch einzigartigen Situation. Aber weit muss man den Blick gar nicht zurück richten, um festzustellen, dass das Thema Flucht unsere Gesellschaft schon oft auf vielfältige Weise berührt hat.

Bei dem inszenierten Konzert "Fluchtwege" stellte das Gürzenich-Orchester zusammen mit dem Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule unter der Leitung von François-Xavier Roth Werke von Komponisten ins Zentrum, deren Leben durch Fluchtwege geprägt waren. Auch durch passende Texte, die von Ensemble-Mitgliedern des Schauspiel Köln vergetragen wurden, wurde die Thematik reflektiert.
Eine besondere Rolle nahm der iranische Sänger und Poet Shahin Najafi ein, dessen Fluchtgeschichte sich durch seine Texte, Songs und damit durch das ganze Konzert zog. Es ging auf eine emotionale Reise über die Fluchtwege verschiedener Zeiten, die durch die persönliche Geschichte von Shahin Najafi bis zur Gegenwart führte.


Oh du knifflige!

Kurz vor Heiligabend gab es in der Philharmonie schon ein großes Weihnachtsfest.
Zusammen mit den beiden Moderatoren konnten alle kleinen und großen Zuschauer die Türchen des musikalischen Adventskalenders öffnen und damit das Orchester zum Erklingen bringen.
Egal, ob musikalisches Hintergrundwissen oder Fragen zu den Weihnachtsritualen in Ägypten, das Publikum konnte alle Rätsel lösen und damit den Adventskalender komplett öffnen.
Zum Vorschein kam dadurch wunderschöne Musik passend zum Winter und zu Weihnachten von Mozart, Tschaikowsky oder Saint-Saëns.
Zusammen wurde viel gelacht, gerätselt und gesungen.


"Planeten" - mit dem Gürzenich-Orchester ins All

Wer wollte nicht schon immer mal ins Weltall fliegen um fremde Planeten und Sterne zu erforschen?

Bei unserem Familienkonzert entführte das Gürzenich-Orchester zusammen mit dem Jugensinfonieorchester der Rheinischen Musikschule die Zuschauer in die Schwerelosigkeit fremder Welten. Auf dem Konzertprogramm stand das Werk "Die Planeten" von Gustav Holst. Dazu tanzten die hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler der Johann-Joseph-Gronewald-Schule, die sich vorher zusammen mit der Tanz-Company "CocoonDance" einen ganz eigenen Zugang zu diesem Stück erarbeiteten. Sie ließen choregraphische Bilder zur Musik entstehen und begaben sich dadurch zusammen mit den Musikern und dem Publikum auf eine Reise zu Jupiter, Mars und Saturn.


François-Xavier Roth lädt ein... Ein Vorgeschmack auf Karneval beim ersten Schulkonzert 2015/16

Das erste Schulkonzert der Saison war ein musikalisches Spektakel für alle Besucher. Das Gürzenich-Orchester spielte unter seinem neuen Kapellmeister François-Xavier Roth extra für Grundschüler Hector Berlioz‘ Konzertouvertüre  „Le carnaval romain“. Die Kinder gingen zusammen mit der Moderatorin Anne Weber-Krüger auf musikalische Entdeckungsreise und hörten in der Musik eine schöne Prinzessin die Straßen Roms entlangschreiten oder eine Spinne in den Noten der Bratschen, Celli und Kontrabässe umherwuseln.  Zusammen mit dem ganzen Orchester wurde im Saal gesungen und getanzt. Als Highlight gab es ein Ständchen von einer kölschen Karnevalsband – mit Musikern aus dem Orchester. Passend zum Thema kamen die Kinder mit selbst gebastelten Masken verkleidet ins Konzert.


Einmal im Cockpit sitzen! - Ohrenauf!-Kids zu Besuch bei der Lufthansa

Am 11. Februar 2014 war es endlich soweit. Die Gewinner des Malwettbewerbs konnten den Airbus 340 besteigen und das Cockpit, die Turbinen und sogar den Frachtraum genau unter die Lupe nehmen. Wartungsleiter Herr Schroers von der Lufthansa führte seine kleinen Gäste durch das Flugzeug. Er wusste Antworten auf alle Fragen und gab den Gewinnern ganz besondere Einblicke, die wohl keiner so schnell vergessen wird.

Wir danken der Lufthansa für diese schöne Einladung und freuen uns, die Gewinner in unseren nächsten Familienkonzerten wiederzusehen!


Malwettbewerb mit der Lufthansa zum Familienkonzert "Das Fliegende Klassenzimmer" 2013

Zur Uraufführung von "Das fliegende Klassenzimmer" beim Familienkonzert im Dezember 2013, hatten alle kleinen Besucher die Möglichkeit an einem Malwettbewerb teilzunehmen. Nach der Geschichte von Erich Kästner, in der es auch um den Traum vom Fliegen und das Reisen in ferne Länder geht, sollten auch die Kinder mit dem Orchesterhund Gürzi in ihrer Fantasie um die Welt reisen. "Wohin reist Gürzi wohl als nächstes?" war die Frage. Und in tollen Bildern kamen die Antworten.

Die Deutsche Lufthansa AG stiftete den Preis: Die Führung durch einen Airbus A340 am Flughafen Düsseldorf mit exklusiven Einblicken in Frachtraum, Kabine und natürlich das Cockpit.

Danke für eure Einsendungen und den Gewinnern viel Spaß in Düsseldorf!


Überreichung der CD "Große Musik für kleine Ohren" an Kölner Kindergärten

Am 18. November 2013 war es endlich soweit: Die erste CD "Große Musik für kleine Ohren", die das Gürzenich-Orchester zusammen mit Kapellmeister Markus Stenz aufgenommen hat, wurde an den Kindergarten Zipfelmütze e.V. in Köln-Niehl übergeben. Alle Kindergärten der Stadt erhalten kostenfrei diese Doppel-CD mit Werken vom Barock bis zur Moderne, die auf die musikalische Arbeit mit Kindern abgestimmt ist. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Roters engagiert sich das Musikvermittlungsprogramm "Ohrenauf!" nun auch für die Kleinsten mit Fortbildungsangeboten für Kindergärtner und der neuen CD. Die feierliche Übergabe wurde von vier Musikern des Gürzenich-Orchesters und den Zipfelmützen-Kindern gestaltet, die ein Bewegungsspiel präsentierten.


Pressestimmen

» „Pinocchio“ in der Kölner Kinderoper überzeugt durch ein anspruchvolles und gelungenes musikalisches Konzept – das auch für Kinder von acht bis elf gut aufgeht. […] Die hervorragende Umsetzung dieses, vor allem für die Ohren anspruchvollen Konzepts wird von den jungen Zuschauern überraschend konzentriert aufgenommen – und mit heftigem Beifall gefeiert.« AKT 29, Januar 2012, Andreas Falentin

» Das Stück unterhält, vergnügt und wärmt das Herz.« Kölner Stadt-Anzeiger 7. Dezember 2011

Pinocchio - Eine Holzpuppe erobert die Herzen

Schon vor der eigentlichen Uraufführung von "Es war einmal ein Stück Holz" hatte sich Pinocchio, die Hauptfigur unseres musikalischen Abenteurs, in die Herzen aller Beteiligten geschlichen. Die Komposition eines ganz neuen Musikstücks ist ja immer ein Abenteuer und umso glücklicher waren die Künstler und die Projektleiter von Kinderoper und Gürzenich-Orchester, dass der Komponist Simone Fontanelli ein wunderschönes Stück für Kinder geschrieben hat. Die Musik, welche allein für Klarinette komponiert ist, untermalt die Handlung und erzählt von den Gefühlen Pinocchios. Unser Solo-Klarinettist Robert Oberaigner darf alle Möglichkeiten der Klarinette ausschöpfen. Doch virtuos ist nicht nur die Musik: Unser Schauspieler Guido Hammesfahr erzählt mal in schnellem, mal in besinnlichen Tempo und schlüpft nebenbei noch in viele verschieden Rollen.


Annäherung an Olivier Messiaens „Quartett für das Ende der Zeit“

Das Projekt zum „Quatuor pour la fin du temps“ war für das Gürzenich-Orchester Köln eine tolle Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der Anne-Frank Gesamtschule Düren. Vor allem weil spürbar war, dass bei den Jugendlichen passiert ist, was sich das Jugendprogramm „Ohrenauf!“ des Gürzenich-Orchesters zum Ziel gesetzt hat: Junge Ohren für eine Art der Musik zu öffnen, mit der sich die Jugendlichen sonst wohl nicht auseinandersetzen würden. Am Ende entwickelten die Schüler – weit über die ursprüngliche Idee hinaus - ein ganzes Aufführungsformat, welches dem Publikum neben der Musik Messiaens auch die persönlichen Eindrücke der Jugendlichen sowie ihre künstlerischen Ergebnisse in Form von Tanz, Malerei und Gedichten zu Messiaens Musik präsentierte.
Aus musikalischer Sicht war auch die Besetzung ein Highlight:
Aus dem Gürzenich-Orchester Köln wirkten Konzertmeisterin Ursula Maria Berg, Solocellist Bonian Tian und Soloklarinettist Robert Oberaigner mit. Als Pianist komplettierte James Maddox das Quartett.


Um die Medien abspielen zu können. Bitte aktualisieren Sie Ihre Browser Version oder aktualisieren Sie Ihren Flash plugin.

Video zum Auftritt der Workshop-Teilnehmer im 5. Kammerkonzert der Saison 2010/11

Improvisationen

Bereits im dritten Jahr und zum insgesamt vierten Mal fand in der Spielzeit 2010/11 der Improvisationsworkshop statt.
Studenten der Hochschule Für Design in Dortmund gestalteten für den Workshop #1 ein atmosphärisches Raumdesign, in welchem die jugendlichen Teilnehmer ganz unter dem Motto „Atmosphères“ improvisierten.
Auch im zweiten Jahr ließ sich die Regisseurin und Musikvermittlerin Sabine Hartmannshenn Improvisationen und Übungen zum Thema Musik und Sprache einfallen. Unverzichtbarer Bestandteil des Workshop-Teams sind außerdem die beiden Gürzenich-Musiker Nathalie Streichardt und Vincent Royer, die mit den Jugendlichen auf musikalische Entdeckungsreise gehen und ihnen die vielen Möglichkeiten zeigen, Musik zu erschaffen.