Emmanuel Pahud

Flöte

Emmanuel Pahud(c)Fabien Monthubert

Emmmanuel Pahud, Flötist mit schweizerisch-französischen Wurzeln, begann im Alter von sechs Jahren Musik zu studieren. Er graduierte 1990 mit einem ersten Preis vom Pariser Konservatorium und studierte im Anschluss bei Aurèle Nicolet. Mit 22 Jahren wurde Pahud Solo-Flötist bei den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Claudio Abbado – eine Position, die er auch noch heute inne hält. Zudem ist er als Solist und Kammermusiker international erfolgreich. Er tritt regelmäßig bei weltweit führenden Konzertreihen, Festivals und Orchestern auf und hat bereits als Solist mit namhaften Dirigenten wie Abbado, Antonini, Barenboim, Boulez, Fischer, Gergiev, Gardiner, Harding, Järvi, Maazel, Nezet-Séguin, Orozco-Estrada, Perlman, Pinnock, Rattle, Rostropovich und Zinman zusammengearbeitet. Pahud ist ein begeisterter Kammermusiker und gibt regelmäßig Rezitals zusammen mit Pianisten wie Eric Le Sage, Alessio Bax, Yefim Bronfman, Hélène Grimaud und Stephen Kovacevich sowie bei Jazz-Programmen mit Jacky Terrasson. 1993 gründete er das Summer Music Festival in Salon de Provence zusammen mit Eric Le Sage und Paul Meyer, welches auch heute noch als ein einzigartiges Festival für Kammermusik gilt. Durch Aufführungen und Einspielungen führt er zudem die Zusammenarbeit mit dem Ensemble »Les Vents Français« fort, zu welchem herausragende Musiker wie François Leleux, Paul Meyer, Gilbert Audin und Radovan Vlatkovic gehören. Es ist ihm ein großes Anliegen das Repertoire für Flöte auszuweiten und daher widmet er sich jedes Jahr neuen Werken für Flöte von Komponisten wie Elliott Carter, Marc-André Dalbavie, Thierry Escaich, Simon Holt, Toshio Hosokawa, Michaël Jarrell, Luca Lombardi, Philippe Manoury, Matthias Pintscher oder Christian Rivet. Seit 1996 spielt Pahud exklusiv für EMI / Warner Classics ein: es sind bereits über 25 CD-Aufnahmen erschienen, die einhellig positiv von der Kritik bewertet und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden.