Kirill Gerstein

Klavier

Kirill Gerstein(c) Marco Borggreve

Kirill Gersteins große Neugierde und Vielseitigkeit haben zu seinem breit gefächerten musikalischen Repertoire und Stil geführt. Von Bach bis Adès ist sein Spiel von einer kritischen Intelligenz, großer Virtuosität und Klarheit im Ausdruck geprägt. Vor kurzer Zeit feierte Gerstein sein Debüt bei den Wiener und Berliner Philharmonikern und dem Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam. In Europa ist er in dieser Spielzeit u.a. mit dem Leipziger Gewandhaus Orchester unter Blomstedt, sowie dem RAI Torino unter Bychkov getourt und konzertiert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Pappano, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Adès, dem Royal Stockholm Philharmonic unter Oramo und dem Czech Philharmonic unter Bychkov. In den USA spielt er Klavier-Konzerte von Johannes Brahms mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Muti, Bach mit dem Boston Symphony Orchestra unter Nelsons und Gershwin mit dem Baltimore Symphony Orchestra unter Alsop. Im Rezital tritt Gerstein in der Londoner Wigmore Hall auf, dem Louisiana Museum of Modern Art in Dänemark, dem Rudolfinum in Prag, beim Gilmore Keyboard Festival und beim Peoples’ Symphony Concerts in New York. Genauso zu Hause in der Kammermusik tourt Gerstein mit Daishin Kashimoto durch Japan, spielt ein Programm mit französischer Musik im Amsterdamer Concertgebouw und Beethovens Cello-Sonaten auf Nordamerika-Tournee mit Clemens Hagen. Gerstein hat mit dem Oslo Philharmonic Orchestra unter Chefdirigent Vasily Petrenko Skrjabins Klavierkonzert in fis-moll eingespielt, welches im Herbst 2017 bei LAWO Classics erschienen ist. 2018 wird Gerstein eine CD mit Gershwins Klavierkonzert in F und der Rhapsody in Blue zusammen mit dem Saint Louis Symphony Orchestra unter David Robertson bei myrios classics veröffentlichen. Seine vorherigen Einspielungen bei diesem Label beinhalten die »Transcendental Etudes« von Liszt und Tschaikowskys erstes Klavierkonzert in der Version des Komponisten von 1879.