Sunghyun Cho

Solo-Flöte

1990 in Seoul, Korea, geboren, zählt der junge Flötist Sunghyun Cho zu den führenden Künstlern seiner Generation. Nach seinem Bachelorstudium am Oberlin College Conservatory of Music, Ohio, U.S.A (Prof. Michel Debost) setzte er ein postgraduales Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover fort. 2009 wechselte Cho dann für sein Masterstudium und Meisterklasse an die Hochschule für Musik und Theater München. (Prof. Andrea Lieberknecht) Zuletzt spielte er als Akademist bei den Berliner Philharmonikern 13/14 (Karajan-Akademie), sowie als Soloflötist im Konzerthausorchester Berlin in 2015. In seiner jungen Karriere konnte Sunghyun Cho schon zahlreiche Preise gewinnen, darunter den Zweiten Preise des Internationalen Musikwettbewerbs »Prager Frühling«, den Ersten Preis der British Flute Society London, den Ersten Preis des Internationalen Flötenwettbewerbs »Friedrich Kuhlau« und Internationalen Flötenwettbewerbs »Severino Gazzeloni« sowie den dortigen Sonderpreis für die beste Interpretation von Luciano Berio's »Sequenza«. Gemeinsam mit Kyeong Ham (Ob), Han Kim (Cl), Rie Koyama (Fg) und Ricardo Silva (Hn) bildet Sunghyun Cho das erfolgreiche »Veits Quintet«, das unter anderem den Zweiten Preis des Internationalen Carl Nielsen Kammermusikwettbewerbs in Kopenhagen gewann. 2016 erschein ihr Debut-CD »Veits Quintet«.

©Sunghyun Cho