Vladislav Sulimski

Bariton

Vladislav Sulimski (c) Maria Torshina

2002 gewann der Bariton Vladislav Sulimski den ersten Preis beim Internationalen Rimskij-Korsakow-Wettbewerb in St. Petersburg. Zwei Jahre später wurde er Ensemble-Mitglied des Mariinsky-Theaters, wo er zahlreiche, von der Kritik gefeierte Partien singt, darunter die Titelrollen in Eugene Onegin und Gianni Schicchi und Rollen wie Rodrigo in Don Carlo; Andre Bolkonsky in War and Peace und Ford in Falstaff. Am Mariinsky Theater trat er u.a. auch an der Seite von Natalie Dessay und Anna Netrebko auf, letztere begleitete er mit Iolanta auf Europa-Tournee. Sulimsky hat bereits wichtige Preise gewonnen, darunter sind ein Zweiter Preis beim Obraztsova-Wettbewerb 2006 in Moskau und ein Erster Preis beim International Giacomo-Lauri-Volpi- Wettbewerb in Italien. 2009 wurde er für seine CD-Aufnahme von Die Nase von Schostakowitsch unter der Leitung von Valery Gergiev für den Grammy nominiert. Auf den internationalen Bühnen hat er 2012 an der Malmö Opera in Luisa Miller (Verdi) sein Opern-Debüt in Schweden gefeiert, wenig später kehrte er für Eugen Onegin unter der Leitung von Michail Jurowski dorthin zurück. An der Royal Swedish Opera trat er als Renato in Un ballo in maschera auf; in Europa sang er die Partie des Marquis Posa in Don Carlo beim Baden-Baden Festival und die des Prinzen Krljatew in Tschaikowskys Charodeyka am Theater an der Wien. Sein Opern-Debüt in der Schweiz feierte er am Theater Basel mit der Titelrolle bei Macbeth. Im vergangenen Sommer debütierte er beim Edinburgh International Festival als Alberich in Das Rheingold. Höhepunkte in dieser Saison sind Engagements als Tomsky in Pique Dame in Stuttgart, Mazeppa an der Oviedo Opera, Rigoletto beim Sankt Margarethen Opera Festival und Germont in La Traviata in Dallas. Darüber hinaus singt er regelmäßig am Mariinsky und Bolshoi Theater und beim White Nights Festival. In diesem Sommer debütiert er beim Festival in Salzburg in einer Neuproduktion von Pique Dame.